Römische Silbermünzen aus Deesen

Mittwoch, 5. September 2018 - 18.30 Uhr

Roemer Welt


"Tod in der Fremde!" 

Präsentation des römischen Silbermünzfundes von Deesen (Westerwald)!

Jenseits des Obergermanischen Limes wurden von wenigen Jahren 62 römische Silbermünzen im freien Germanien gefunden. Der Fundort bei Deesen im Westerwald liegt fernab römischer Siedlungen, Militärlager und auch germanischer Siedlungen. Die Fundlage und auch die Verteilung der Münzen sprechen dafür, dass hier im Jahr 175 n. Chr. ein furchtbares Ereignis stattgefunden hat. Danach war der Besitzer der Münzen nicht mehr in der Lage, seine Barschaft wieder einzusammeln und mitzunehmen.

Die Silbermünzen werden am 5.9. zum ersten Mal vollständig der Öffentlichkeit vorgestellt und im Rahmen einen Vortrages erfahren Sie Hintergründe zum Fund, den Verlust und die spannende wissenschaftliche Deutung der 62 Silbermünzen.

Vortragender ist Dr. Peter Henrich, Leiter der Außenstelle Koblenz der GDKE (Generaldirektion Kulturelles Erbe) sowie Limeskoordinator. 

Der Münzfund selbst wird im Anschluss einen Platz in der Dauerausstellung der RömerWelt finden. 

Foto: Generaldirektion Kulturelles Erbe, Direktion Landesarchäologie, Manfred Neumann.